Wie finde ich die passenden Worte?

Wer einem Menschen gegenübersteht, der einen Verlust erlitten hat, ist häufig sprachlos. Denn die beiden Worte „Mein Beileid“ können ihren Sinn verlieren, wenn sie zu oft benutzt werden. Ein Händedruck oder eine herzliche Umarmung erreichen den Trauernden bestimmt. Falls Sie jedoch keine Gelegenheit haben, zur Beisetzung zu kommen, bleibt der persönlich geschriebene Brief.

Ein Kondolenzbrief soll dem Empfänger das Gefühl vermitteln, mit seinem Verlust nicht allein zu sein. Er kann Trost spenden und Verbundenheit zeigen. Lassen Sie den Empfänger wissen, was der Verstorbene Ihnen bedeutet hat und dass auch Sie ihn vermissen.

Schreiben Sie in einfachen Worten und verzichten Sie auf Pathos und Floskeln. Sie können zum Beispiel beschreiben, wie Sie von dem Todesfall erfahren haben oder, falls nötig, warum Sie nicht an der Beerdigung teilnehmen können. Vielleicht möchten Sie auch ein besonderes Erlebnis mit dem Verstorbenen schildern oder eine Eigenschaft, an die Sie sich gut erinnern. Sie unterstützen so die Hinterbliebenen in der Zeit ihrer Trauer.

Die Bestandteile eines Beileidsschreibens